Die 9 besten Tipps von Dr. Krieg für gesunde Haare und Nägel

Wer kennt sie nicht, die Probleme mit zu dünnem, ausfallendem Haar ohne Glanz?

Stören Sie nicht auch Fingernägel, die abbrechen, kaum nachwachsen oder Rillen bekommen?

Seit Langem kommen immer wieder Patienten in die Praxis von Dr. Helmuth Krieg, Arzt und Psychologe, an den Rande des Schwarzwaldes und klagen über solche Probleme. „Was empfehlen Sie mir denn, gibt es nicht irgendetwas aus der Natur, was meinen Haaren und Nägeln hilft“, wird er häufig gefragt. Die Antwort ist stets die Gleiche: „Ja, Sie können eine ganze Menge selbst für Ihre Haare und Nägel tun!“ Denn auch die brauchen für Schönheit und Gesundheit eine optimale Nährstoff-Versorgung wie jedes andere Organ auch. 

Manche inneren Erkrankungen, wie Hormonveränderungen, chronische Infekte, Schilddrüsenstörungen, Eisenmangel und Stress, aber auch die Einnahme bestimmter Medikamente können zu einer Verschlechterung der Ernährungssituation von Nägeln und Haaren führen. Dann ist es höchste Zeit für die Zufuhr optimaler Vitalstoffe, die „haar“-genau auf den erhöhten Bedarf von Nägeln und Haaren abgestimmt ist.

Auf welche Nährstoffe es dabei ankommt, und was Sie darüber hinaus für gesunde Haare und Nägel tun können, das erfahren sie hier.

 

Lesen Sie die 9 besten Tipps für gesunde Haare und Nägel, die Dr. Krieg seinen Patienten gibt:

1. Haare mit Shampoos nicht öfter als 2x pro Woche waschen. 

Sicherlich wird das „wie oft“ hin und her diskutiert. Es gibt Stimmen, die meinen, dass die heutigen Shampoos darauf ausgelegt wären, sich täglich damit die Haare zu waschen ohne diesen zu schaden. Meine Erfahrung zeigt aber, dass „weniger häufig“ einfach besser für die Haare ist.

 

2. Färben von Haaren möglichst nur mit Naturfarben. 

Denn die herkömmlichen Farben sind sehr strapaziös für die Haare und greifen auch die Kopfhaut an. Außerdem kann sogar Ihr Immunsystem gestört und geschädigt werden. Naturfarben sind deutlich verträglicher und gesünder.

 

3. Vermeiden Sie aggressive Stoffe beim Händewaschen. 

Denn genau so wie Nagellackentferner äußerst aggressive Stoffe enthalten kann, die Ihre Nägel schädigen, können auch beim Händewaschen aggressive Stoffe Ihre Nägel schädigen

 

4. Mondphasen beim Haareschneiden beachten. 

Zugegeben klingt das ziemlich abgedreht. Doch es gibt nicht wenige Stimmen, die meinen, der Mond hat eine große Wirkung auf unsere Haare. Und ich gehöre dazu! 

 

5. Koffeinhaltige Shampoos verwenden, denn diese können Haarausfall vermindern. 

Auch das wird kontrovers diskutiert. Ich persönlich habe hiermit aber in vielen Fällen tolle Resultate gesehen. Ein Versuch lohnt sich.

 

6. Haare nicht zu heiß trocknen. 

Das zu heiße Föhnen zählt zu einem der häufigsten Fehler rund um die Haarpflege und ist extrem schädlich für die Haare. 7. Kürzen Sie Ihre Nägel regelmäßig. So vermeiden Sie einwachsende Nägel, was sehr schmerzhaft sein kann.

 

8. Nährstoffe zur optimalen Versorgung einnehmen. 

Doch was sind die besten Nährstoffe? Da Haare und Nägel sehr ähnlich in der Zusammensetzung sind, tut grundsätzlich alles, was den Haaren guttut, auch den Nägeln gut. Es gibt einige wirklich gute Präparate auf dem Markt. Auch ich habe für meine Patienten eines herstellen lassen. In den Haarnährstoffkapseln liegen die Nährstoffe Hirse, Pantothensäure, Cystein, Methionin, Biotin und Zink in optimaler Konzentration vor. 

 

9. Baden Sie Ihre Fingerspitzen in Olivenöl. 

Wussten Sie, dass Olivenöl nicht nur sehr gesund, sondern auch sehr gut für Ihre Nägel ist? Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Sie dürfen das Öl auch sanft einmassieren und nach einigen Minuten Einwirkzeit mit warmem Wasser abspülen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.